Delegiertentagung 2017 in Neustadt

Der LFV Impflingen hatte bei der Mitgliedergewinnung die Nase ganz weit vorne und wurde aus diesem Grund bei der diesjährigen Delegiertentagung in NW ausgezeichnet.

Herzlichen Glückwunsch und weiterhin viel Erfolg!!!

LandFrauen unterwegs.................... "Am bezaubernden Bodensee"  vom 05. - 06.05.2017

Equal Pay Day-LandFrauen fordern Gleichstellung von Mann und Frau

10 Jahre Equal Pay Day sind 10 Jahre zuviel. Denn jeder Equal Pay Day zeigt aufs Neue, es gibt sie immer noch die Lohnlücke in Deutschland zwischen den Geschlechtern. Symbolisch markiert dieser Tag, dass Frauen bis dato umsonst arbeiten, während Männer bereits seit dem 01. Januar eines Jahres bezahlt werden. Präsidentin Ilse Wambsganß begrüßte Frau Dr. Heike Jung, Abteilungsleiterin Frauen des Frauenministeriums Mainz, die in ihrer Rede konkret auf diese Thematik einging. Um die Besucher zu sensibilisieren und vor Augen zu führen, dass Frauen ca. 22 % weniger verdienen, wurden kleine Kuchen mit entsprechendem Hinweis an die Besucher verteilt. Trotz Regen, Kälte und Wind, Ilse Wambsganß brachte es auf den Punkt: "man könnte meinen der Himmel weint, weil es uns immer noch nicht gelunden ist, diese Gleichstellung von Mann und Frau herbeizuführen".

Präsentation auf der WIWO in Landau

Neues Jahr - Neuer LandFrauenverein

58. Ortsverein im Kreisverband Südpfalz, das gab es noch nie!!
In der Verbandsgemeinde Herxheim war die Gemeinde Insheim noch ein weißer Fleck auf der Landkarte in puncto LandFrauenbewegung. Das gehört jetzt der Vergangenheit an.
Wir gratulieren und freuen uns sehr mit den 20 frisch gebackenen LandFrauen über den neu gegründeten LandFrauenverein Insheim, der am Donnerstag, 12.01.2017 im Bürgerhaus Insheim aus der Taufe gehoben wurde. Die Freude war spürbar. Neugierig auf Neues, auf gemeinsame Zusammentreffen und Veranstaltungen vor Ort sowie Ausflüge, abwechslungsreiche Fortbildung und innovative Kreativkurse setzen neue Akzente.

Ortsbürgermeister Martin Baumstark und 1. Beigeordneter Karl Boltz zeigten sich hoch erfreut über die Gründung und sagten den anwesenden Frauen für die Zukunft ihre Unterstützung zu. Ilse Wambsganß, Präsidentin des LandFrauenverbandes Pfalz, ließ es sich nicht nehmen dieser Gründungsversammlung beizuwohnen und gratulierte dem Team des neuen LandFrauenvereines. 
Ein gutes Miteinander für eine starke Gemeinschaft, getragen von gemeinsamen Interessen und dabei zusammen Spaß haben, das gab die Kreisvorsitzende Birgitta Kuntz dem 58. LandFrauenverein im Kreisverband Südpfalz mit auf den Weg und wünschte recht viel Erfolg. „Wir sind sehr stolz, dass innerhalb der letzten vier Jahre nach Westheim, Hördt, Ranschbach mit Insheim bereits die vierte Neugründung zu verzeichnen ist. Wir sind auf einem guten Weg und das in einer Zeit, wo Neugründungen eigentlich der Vergangenheit angehören“, freut sich die Kreisvorsitzende.

Für einen guten Start sicherte Kreisgeschäftsführerin Gerda Winkelmann ihre Unterstützung zu. Wir freuen uns auf eine angenehme Zusammenarbeit mit dem LandFrauenverein Insheim.
Die Führungsspitze übernimmt die Teamvorsitzende Sabine Eckert-Rectanus. Das Amt der Schriftführerin begleitet Marie-Katherin Kozyra und für die Kassenführung ist Heidi Krämer zuständig. Als Beisitzerinnen fungieren: Anita Boltz, Inge Gütermann, Gabi Hilzendegen und Angelika Kost. Die Kasse wird geprüft von Andrea Bamberger und Petra Theobald-Würth. 
Das neue Team in Insheim freut sich, wenn sich noch viele Frauen ihnen anschließen und sagen: Wir sind dabei!

Lust auf Wild - Interessant, informativ und rundum gelungen war die Veranstaltung "LandFrau trifft Jäger" im voll besetzten Dorfgemeinschaftshaus in Hochstadt. Die Kreisvorsitzende des LandFrauenkreisverbandes Südpfalz Birgitta Kuntz und der Ideengeber und Jäger Fritz Rück aus Hochstadt konnten rund 330 Frauen und Männer willkommen heißen, die einen kurzweiligen Abend erlebten. Neben dem Schaukochen mit Thomas Storz vom Hotel-Restaurant Schweigener Hof zusammen mit den LandFrauen glänzte die Veranstaltung auch mit den vier hochkarätigen Referenten zu unterschiedlichen Themengebieten rund um die Jagd. Stefan Asam, Leiter des Forstamtes Annweiler, ging der Frage nach: Warum jagen wir? Dr. Sven Gierse vom Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten Rheinland-Pfalz referierte im Anschluss über: Wildbret - Verarbeitung und Hygiene. Voller Leidenschaft informierte über die Vorzüge von Wildfleisch und gesunder Ernährung die Rheinland-Pfälzische Jagdkönigin Sarah I. (Wirtz) aus Trier. "Jagd und Wild im Kreis" thematisierte Kreisjagdmeister Jörg Sigmund.

Musikalisch umrahmt wurde der Abend von der Jagdhornbläsergruppe Südliche Weinstraße unter der Leitung von Hornmeisterin Monika Steiner.

Während dem Schaukochen wurde das Publikum verwöhnt mit wilden Köstlichkeiten wie Wildbratwurst und Leberknödel, während Thomas Storz vom Schweigener Hof professionell Tipps und Tricks zur Wildzubereitung erläuterte.

Ein großes Dankeschön von der Kreisvorsitzenden Birgitta Kuntz an Fritz Rück, allen Referenten, den LandFrauen aus Hochstadt und allen Beteiligten, die zu dieser besonderen Veranstaltung beigetragen haben. Kreisgruppenvorsitzender Klaus Walter dankte den LandFrauen für die gute Zusammenarbeit. Für die tollen Fotos bedanken wir uns ganz herzlich bei Franz Steiner von der Jagdhornbläsergruppe Südliche Weinstraße Landau. Die LandFrauen freuen sich auf weitere solcher Zusammentreffen und gerne wieder "LandFrau trifft Jäger".

Herzlichen Dank für 20 Jahre!!

Gerda Winkelmann feiert Jubiläum

Ein dickes Lob von der Kreisvorsitzenden Birgitta Kuntz für unsere Kreisgeschäftsführerin Gerda Winkelmann zum 20-jährigen Jubiläum verbunden mit den besten Wünschen der gesamten Kreisvorstandschaft.

Eigenschaften wie, Zuverlässigkeit, Gewissenhaftigkeit, Fleiß und ganz viel Leidenschaft für ihre Arbeit an der Kreisgeschäftsstelle in Freimersheim sind für sie selbstverständlich und zeichnen sie aus. Wir danken Gerda Winkelmann für 20 Jahre engagiertes Wirken, für die tolle und souveräne Unterstützung in allen Belangen der LandFrauenarbeit. Wir freuen uns auf viele weitere gemeinsame Jahre wertvoller und angenehmer Zusammenarbeit und sagen danke mit einer Herz-Skulptur aus pfälzer Sandstein und wünschen alles Gute für die Zukunft.

Genuss und Kultur in Hohenlohe

Bildimpressionen der 2-tägigen Busfahrt  

1. Tag, Freitag 20.05.16 

Gutshoffrühstück im Schlossgut Köngen

Weiterfahrt nach Schwäbisch Gmünd zum Besuch des Weleda Erlebniszentrums mit Führung durch den Heilpflanzengarten mit 260 verschiedenen Pflanzen. Einblick in die Tinkturenherstellung von außen

Anschließend stand eine historische Führung auf Gut Ludwigsruhe bei Familie Schrödel mit Hohenloher Kaffeetafel in Langenburg auf dem Programm.

2. Tag, Samstag, 21.05.16

Stadtführung in der Salzsiederstadt Schwäbisch Hall, Weiterfahrt in den Regionalmarkt Hohenlohe nach Wolpertshausen mit Führung und leckerem Mittagessen. Hier dreht sich alles ums Schwäbisch-hallische Landschwein.

Abschließend Panoramafahrt mit Führung im ehemaligen Zisterzienserkloster Schöntal im herrlichen Jagsttal zum Ausklang, bevor wir nach dem Besuch im Klostercafe uns zur Heimreise aufmachten.

Ein schöne Reise ging viel zu schnell zu Ende.

Kaffee und mehr........

"Märchen, Musik & Kaffeeduft"

LandFrauen geben den Ton an in Kapellen-Drusweiler

Einen besonderen Nachmittag in Kapellen-Drusweiler durften wir genießen mit der Märchenerzählerin Frau Frieda Martin, die begleitet wurde auf der Gitarrre von Frau Lörtz und einer Harfenspielerin Frau Luise Becker. Viele LandFrauen waren gekommen und lauschten den schönen Märchen und den Klängen dieser ganz besonderen Harfe. Frau Becker erzählte den Besuchern die Geschichte dieser Harfe. Viele waren begeistert und bestaunten unter anderem die Spielweise dieses Instrumentes. Ein herzliches Dankeschön geht an den LandFrauenverein von Kapellen-Drusweiler für die tolle Bewirtung.

Herzkissen für Brustzentrum Südpfalz

Der Kreisverband Südpfalz spendet dem Brustzentrum Südpfalz im Asklepios-Krankenhaus in Kandel für die an Brustkrebs erkrankten Frauen sogenannte Herzkissen.

Wir LandFrauen freuen uns, wenn wir mit unserer Herzkissen-Nähaktion betroffenen Frauen eine kleine Freude bereiten konnten. Wir wünschen gute Besserung und eine baldige Genesung.

LandFrauenverein Ranschbach gegründet

Am 05.04.2016 wurde in einer Gründungsversammlung in Ranschbach ein LandFrauenverein gegründet. Der Kreisverband Südpfalz freut sich sehr über die Neugründung und wünscht den frisch gebackenen LandFrauen aus Ranschbach recht viel Erfolg und ein positives Miteinander.

LandFrauen von heute engagieren sich, sind offen und aktiv, wollen sich weiterbilden, aber auch zusammen lachen und Spaß haben. Schön, dass so viele Frauen mitmachen und sagen: 

LandFrauenverein Ranschbach "Wir sind dabei"

Die neue Vorstandschaft wurde einstimmig gewählt und freut sich auf neue Aufgaben:

1. Vorsitzende:   Elke Lauth

2. Vorsitzende:   Rita Gillen

Schriftführerin:    Renate Doll

Kassenführerin:  Gisela Scherthan

Beisitzerinnen:    Regina Lauth, Maria Braun und Monika Patzies

Wir wünschen dem 57. LandFrauenverein im Kreisverband Südpfalz nochmals alles Gute. Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit.

LandFrauentag 2016 in Hochstadt mit SWR4

Haut fühlen - Haut pflegen - Haut retten

ROCKY - Unser Musicalbesuch in Stuttgart

Auch die LandFrauen von Pleisweiler-Oberhofen waren mit von der Partie und hatten ihren Spaß!!

Spende für Frauenselbsthilfegruppe nach Krebs

Am Anfang stand eine wunderbare Idee. Daraus geworden ist ein prächtig gelungenes Bienenprojekt der ganz besonderen Art anlässlich der Landesgartenschau in Landau. Ärmel hochkrempeln, zusammen anpacken, das sind wir LandFrauen. Das spiegelte sich in den 80 künstlerisch, formvollendeten Bienenskulpturen wieder, die in den Ortsvereinen in vielen Varianten gestaltet wurden, um dann auf unserer Bienenwiese auf der LGS Platz zu nehmen.

Als Augenschmaus und echten Hingucker bezeichneten die zahlreichen Besucher der Gartenschau das Geschaffene und lobten die Vielseitigkeit, die Kreativität sowie die Einsatzbereitschaft der LandFrauen. Nicht von ungefähr schmückte sich die eine oder andere Titelseite mit unseren Bienenmodels.

Am 11. Oktober 2015 war es dann soweit. Die Bienenversteigerung stand auf dem Programm. Aus dem Gesamterlös bekam der LandFrauenkreisverband Südpfalz 582 Euro zu Verfügung gestellt, den wir gerundet auf 600 Euro an die Frauenselbsthilfe nach Krebs gespendet haben.Der Scheck wurde im Büro des Stadtbürgermeisters Dr. Fred-Holger Ludwig in Bad Bergzabern überreicht. Er ist Mitbegründer und Ehrenmitglied der Frauenselbsthilfe nach Krebs in Rheinland-Pfalz. Die Frauen leisten vor Ort großartige Arbeit. Der LandFrauenkreisverband Südpfalz würde sich freuen, wenn wir mit diesem Spendenbetrag ein wenig Unterstützung und vor allem ein wenig Freude weitergeben konnten.

Zauberhafte Bienenmodels auf der LGS 2015 in Landau

Junge Frauen an die Töpfe

21 junge Frauen zauberten im Storchendorf Bornheim in einer perfekt ausgestatteten Küche des Dorfgemeinschaftshauses leckere gesunde und schnelle Gerichte aus der After Work Küche unter der Leitung von Ökotrophologin Beate Gröbert aus Birkenhördt.

Der LandFrauenkreisverband Südpfalz hat junge Frauen gesucht und einen exklusiven Kochevent in Form eines Mitmach-Kochkurses angeboten. Es wurde mit Spaß und Freude gerührt, geschnippelt, gewerkelt und im Handumdrehen war ein Buffet zubereitet. Die Frauen hatten Lust am Ausprobieren, sich kennenzulernen, neue Kontakte zu knüpfen, einfach zusammen einen schönen Abend zu erleben.

Tolle Stimmung mit Wonderfrolleins und Ted Louis im Gloria Kulturpalast Landau

                                                                    

Fotos von Carola Büttner, LFV Billigheim

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH !!!

Ilse Wambsganß erhält das Bundesverdienskreuz                                                                                                
                                                                                       

Ilse Wambsganß, Präsidentin des LandFrauenverbandes Pfalz, wird für ihr herausragendes und außerordentliches Engagement für die LandFrauen in Rheinland-Pfalz durch Bundespräsident Joachim Gauck mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. In einer Feierstunde am 18. November 2014 überreicht die rheinland-pfälzische Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten, Ulrike Höfken, das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Ilse Wambsganß aus Landau-Mörzheim. Es ist die höchste Anerkennung, die die Bundesrepublik Deutschland für Verdienste um das Gemeinwohl ausspricht.

        

                                                                                                                     

Frau Wambsganß hat maßgeblich dazu beigetragen, dass sich die LandFrauen zu einem modernen Verband für Frauen auf dem Lande entwickelt haben“, so Ministerin Höfken in ihrer Ansprache. Sie lobte außerdem die seit vielen Jahren erfolgreiche Zusammenarbeit der Ernährungsberatung des Landes mit den LandFrauen, das maßgeblich dem Engagement von Frau Wambsganß zu verdanken ist.               

Wir sind sehr stolz auf unsere Präsidentin und gratulieren ihr, auch im Namen aller Südpfälzer LandFrauen, auf das Herzlichste.

Fotos: BWV Rlp-Süd e.V. und LandFrauenkreisverband Südpfalz

 

 

„Spur eines echten Miteinanders in der Gesellschaft“                                                        

Pfalzklinikum und LandFrauen haben Zusammenarbeit begonnen - Auftaktveranstaltung mit Ministerpräsident Kurt Beck in der Protestantischen Stiftskirchengemeinde Landau.

Landau. „Zeit schenken“ – das ist ein wesentlicher Aspekt ehrenamtlicher Tätigkeit. Der LandFrauenverband Pfalz e.V., insbesondere der Kreisverband Südpfalz, und das Pfalzklinikum haben eine Kooperation ins Leben gerufen, um Bürgerhelferinnen für ehrenamtliche Tätigkeiten zu gewinnen. „Der Kern des Ganzen ist das Gespräch – und wenn es nur übers Wetter ist. Wir verweilen bei den Patienten ohne Zeitdruck und allein die Anwesenheit ist schon ein großer Schritt“, berichtete Fritz Brunck, der sich bereits als Ehrenamtlicher im Pfalzklinikum engagiert. Insgesamt 17 ehrenamtliche Helfer sind zurzeit in den verschiedenen Kliniken und in der Einrichtung „Betreuen – Fördern – Wohnen“ des Pfalzklinikums tätig. Nun sollen es noch mehr werden. Möglich ist eine ganze Bandbreite an Engagement: vom Krankenbesuch über die praktische Unterstützung im Alltag, bis hin zur Familienpflege.

Unter dem Motto „Gemeinsam anfassen, Spuren hinterlassen“ suchen das Pfalzklinikum und die LandFrauen noch engagierte Bürgerhelferinnen, die Zeit mit psychisch erkrankten oder beeinträchtigten Menschen verbringen und sie im Alltag unterstützen. Ziel ist, dass Menschen mit seelischen Beeinträchtigungen als gleichberechtigte Partner am Leben in der Gemeinschaft teilhaben können. Dass das oft nicht so ist, betonte zu Beginn der Auftaktveranstaltung Moderatorin Brigitte Anderl-Doliwa vom Pfalzklinikum: „40 Prozent der Betroffenen haben keine Kontakte in der Gemeinde, viele von ihnen vermissen soziale Beziehungen.“

Wie wichtig an dieser Stelle ehrenamtliches Engagement ist, betonte Ministerpräsident Kurt Beck, der die Schirmherrschaft für die Kooperation übernommen hat. „Wir brauchen die Verknüpfung zwischen Fachlichkeit wie dem Pfalzklinikum und Ehrenamt wie bei den LandFrauen, die mit ihren 20.000 Mitgliedern in der Pfalz ein kreativer ehrenamtlicher Verband sind. Wir müssen das Fachliche mit dem Ehrenamt verzahnen. Denn aufgrund der demographischen Entwicklung in Deutschland brauchen wir natürlich einerseits die Fachlichkeit, andererseits aber auch menschliche Begegnungen. Hier leistet das Ehrenamt einen wichtigen Beitrag“, so Beck, der dem Pfalzklinikum und den LandFrauen „einen kleinen Scheck“ für ihre Zusammenarbeit überreichte. Auch der Bezirkstagsvorsitzende Theo Wieder wies darauf hin, wie wichtig neue ehrenamtliche Perspektiven sind: „Es geht darum, psychisch kranke Menschen nicht zu isolieren, sondern sie mitzunehmen ins Leben. Das deckt sich mit der Philosophie des Pfalzklinikums. Der Bezirksverband Pfalz als Träger des Klinikums ist stolz auf die neue Initiative.“

Ideen und Grundgedanken zur Kooperation stellten anschließend die Leiterin der Einrichtung „Betreuen – Fördern – Wohnen“ im Pfalzklinikum, Birgit Fuchs, und die Präsidentin des LandFrauenverbandes Pfalz e.V., Ilse Wambsganß, vor. Dabei erläuterten sie auch das Motto „Gemeinsam anfassen, Spuren hinterlassen“. „Durch die Kooperation entsteht die Spur eines echten Miteinanders in der Gesellschaft. Die Spuren bedeuten Wärme und menschliche Begegnungen“, betonten die beiden Initiatorinnen der Kooperation.

Wie diese Spuren aussehen können, erläuterte anschließend Sven Kaufmann, der gemeinsam mit dem katholischen Klinikseelsorger Michael Reis und Fachkrankenschwester Sarah Doll die Arbeit von Ehrenamtlichen am Pfalzklinikum koordiniert und betreut. „Wir handeln nach der 3-B-Idee. Die Bs stehen für Betreuen, Besorgen, Begleiten. Betreuen kann dabei vieles bedeuten, beispielsweise zusammen mit Patienten und Bewohnern spielen, basteln, lesen oder einfach nur ihre Hand halten. Begleiten können die ehrenamtlichen Helfer die Patienten nur einfach bei einem Spaziergang oder auch ein Stück weit durch das Leben“, sagte Sven Kaufmann. Von seinen eigenen Erfahrungen berichtete Fritz Brunck. Der Architekt nimmt sich pro Woche etwa drei Stunden Zeit, um in der Klinik für Neurologie des Pfalzklinikums Patienten zu betreuen. „Dabei ist es wichtig, sich den Kopf frei zu machen und nicht mit den eigenen Ängsten und Problemen da hoch zu fahren. Das Ehrenamt hat auch eine egoistische Note, da man von den Patienten auch viel zurück bekommt“, sagte Fritz Bruck. Er stellte auch weitere ehrenamtliche Helfer des Pfalzklinikums vor, die im Publikum saßen und für Fragen von Interessierten zur Verfügung standen.

Den ehrenamtlichen Gedanken nahm anschließend auch die Theatergruppe „Drama Light“ auf, die mit Improvisationen für viele Lacher sorgte. Der Input für die Einlagen kam aus dem Publikum. In einer Szene traf eine junge Touristin einen alten Mann und fragte ihn, ob er Zeit mit ihr verbringen könnte. „Isch schenk ihne e Kirschtort, dann kenne sie bei mir butze und dann nemm ich Sie mit zu de Landfraue“, lautete das Angebot des Mannes.